Das Prinzip ux-concept.

Die Vorgehensweise macht den Unterschied.

Eines vorweg: Jedes Projekt ist individuell und erfordert eine angepasste Herangehensweise. Aus der Erfahrung heraus kann man jedoch bestimmte Schritte einfügen, um einen Prozessablauf geregelter und koordinierter zu gestalten. Diese Arbeitsweise haben wir uns zum Prinzip gemacht. Viele Kunden sind dankbar wenn Sie bemerken, dass es auch bei Digitalprojekten bestimmte Vorgehensweisen gibt, die auch scheinbar riesige Aufgaben in einzelne Arbeitsschritte gliedern. Diese können sauber und effizient abgearbeitet werden und führen wiederum zur nächste Projektphase. Lassen Sie uns einen Blick auf die Vorgehensweise von ux-concept werfen.

Zuerst der Dialog.

Bevor ein Projekt startet führen wir ein ausführliches Gespräch mit unseren Kunden. Hier lernt man sich kennen, bespricht die Grundlagen des Projekts und definiert die ersten Ziele, die der Kunde mit der Digitalisierung erreichen möchte. Auch werden hier branchenspezifische Eigenheiten oder Wünsche angesprochen, weil jedes Geschäftsfeld eigenen, individuellen Gesetzen folgt, die beachtet werden wollen.  Aus diesem Erstgespräch nehmen wir viele Informationen mit, die wir in den anschließenden Arbeitsschritt einfließen lassen.

Strukturierung der Information.

Zu den erhaltenen Informationen schließt sich nun eine umfangreiche Recherchearbeit an, die ein genaueres Bild des Umfeldes und der Aufgabe liefert. Um die Informationsteilchen besser in ihre Zusammenhänge zu bringen, werden sie direkt in eine Struktur gebracht. Hierzu verwenden wir Mindmapping-Software die es uns erleichtert, Informationen zu gliedern und zu verknüpfen. So entsteht ein erstes Bild, wo welche Information eingeordnet werden kann. Die Ergebnisse und einen möglichen Ansatz zur Strukturierung der Aufgabe besprechen wir mit Ihnen und erarbeiten aus dem Feedback eine gemeinsam abgestimmte Informationsstruktur.

Information wird zu Architektur.

Nun folgt der Bauplan des Projekts. Die Architektur wird erarbeitet. Dies geschieht durch Wireframes, die einen Plan der einzelnen Schritte und der dazugehörigen Information liefern. An dieser Stelle bekommt das Projekt schon ein Gesicht. Kundenintern können an dieser Stelle bereits Abstimmungen in den einzelnen Abteilungen einberufen werden, da schon an dieser Stelle sehr gut gesehen und abgesprochen werden kann, ob alles beachtet wurde, oder ob man weitere Synergien schaffen kann, um das Projekt noch weiter zu optimieren. Um Wege durch die digitale Maßnahme zu verdeutlichen arbeiten wir mit sogenannten Prototyping-Tools, die es ermöglichen, am jeweiligen Endgerät durch die Baupläne zu klicken, als wenn die Maßnahme bereits programmiert worden wäre.

Die Form folgt der Funktion.

Im nächsten Schritt beginnen wir mit dem Design. Dies geschieht sehr effizient, da nicht alle Seiten eines digitalen Projekts durchgestaltet werden müssen. Durch die Wireframes halten alle, bis hin zum Programmierer, ja bereits einen genauen Bauplan in den Händen, so dass nun lediglich Bausteine zur Gestaltung geliefert werden müssen. Die wichtigsten Designelemente werden festgelegt. Bestimmte Seitentypen werden ausgestaltet, besondere Funktionen werden visualisiert. Das spart Zeit und Geld und man konzentriert sich voll und ganz auf einige Elemente, so dass die Digitalisierungsmaßnahme nicht zur Fließbandarbeit wird, die lediglich viele Designs erzeugt, und dadurch sehr uneffektiv ist.

Effiziente Umsetzung durch effiziente Struktur.

Die Programmierung ist die nächste Station. Egal wie das Projekt umgesetzt wird, ob als App, als Website oder als großes Portal: Mit der bisherigen Vorgehensweise können wir mit viel Information in die Umsetzung gehen. Der Programmierer erhält, neben viel Wissen durch die Kommunikation, zudem einen fertigen, kompletten Strukturbaum und die Baupläne in Form der Wireframes. Zudem liegt ihm das Design vor. So kann er sich nun voll darauf konzentrieren, die Maßnahme zu Programmieren. Da die Schritte vorher genau mit allen Beteiligten abgestimmt wurden, werden auch hier keine unvorhergesehenen Änderungen auf alle Beteiligten zukommen, die sonst Unruhe und Fehler in das Projekt bringen. 

"Das war einfacher, als ich am Anfang dachte ..."

Diesen Satz hören wir bei fast jedem größeren Projekt. Was anfänglich als Riesenaufgabe wahrgenommen wurde, entpuppt sich im Nachhinein mit dem “Prinzip ux-concept” als viel einfacher. Durch die Aufteilung in die einzelnen Prozessschritte erreichen wir Überschaubarkeit. Dies, und eine Menge Kommunikation helfen dabei, nicht den Überblick zu verlieren oder im Projekt in eine falsche Richtung zu geraten. Diese Garantie einer klaren Strukturierung lässt auch Sie ruhig und effektiv Ihre Arbeit machen. Durch die wirklichen Tools, die wir Ihnen in jedem Prozessschritt an die Hand geben, seien es Mindmaps, Wireframes oder Designs, halten Sie, im wahrsten Sinne des Wortes, die ganze Zeit die Zügel in der Hand und steuern sicher und sauber durch Ihr digitales Projekt. 

Wo gibt es Projektbeispiele?

Wir wahren Diskretion gegenüber unseren Kunden. Zudem sind unsere Arbeiten meist zu komplex, um sie in einem Bild oder kurzen Text  zu präsentieren. Projektbeispiele zeigen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns. Wir freuen uns auf unser Kennen lernen!